Vincent Magnin ist der neue Sopranist des Alsibana-Saxophonquartetts.

Er ist Saxophonlehrer am Konservatorium Freiburg KF und an der Musikschule Oron/VD.

« Du son, du son, du son. »

Nach seiner Ausbildung am Konservatorium Freiburg bei Maurice Desbiolles und Philippe Savoy erwarb er an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) in der Klasse von Lars Mlekusch den Bachelor-Abschluss. Zurzeit schließt er an der ZHdK einen Master of Arts in Music Pedagogy ZFH ab.

Vincent war Mitglied des Cascatelle saxophone quartet, mit dem er 2017 den kleinen Walo-Preis gewann. Seit 2012 tritt Vincent im Duo mit der Pianistin Elise Monney auf, mit der er beim europäischen Solistenwettbewerb in Luxemburg eine Goldmedaille gewann. Er ist auch Mitglied des Freiburger Trios Piavisa.

Während seiner vielfältigen Erfahrungen bei Wettbewerben, Meisterkursen und Akademien hat Vincent eine Leidenschaft für die Technik des Instruments und den Klang durch ein reiches Repertoire entdeckt.

Selina Hanser studiert an der Hochschule für Musik in Basel “Master of Arts in Musikpädagogik Instrumental” bei Marcus Weiss und erlernt im Nebenstudium Blasmusikdirigat. Als angehende Saxophonpädagogin unterrichtet sie an der Musikschule der Jugendmusik Kreuzlingen und ist zudem Betreuerin im Sinfonischen Jugendblasorchester Baden-Württemberg, wo sie selbst von 2012 bis 2017 Mitglied war und unter anderem in Brasilien, Hongkong, Macau, Singapur und diversen Ländern Europas konzertierte.

« Musik entfaltet, lässt erleben, baut Brücken. »

Nach ihrem Abitur mit dem Hauptfach Pädagogik & Psychologie folgte 2014 ein einjähriges Vorstudium am Conservatorio della Svizzera Italiana bei Raphael Camenisch und Frank Schüssler, daraufhin folgte das Musikstudium, welches sie 2018 mit dem Titel „Bachelor of Arts“ absolvierte.

Selina musiziert seit 2018 im „Saxophon Duo“ mit Lukas Fricker und ist seit 2020 Altsaxophonistin im „Alsibana Saxophone Quartet“.Sie besuchte zahlreiche Meisterkurse unter anderem bei Vincent David, Rolf-Erik Nystrøm, Iwan Roth, Nikita Zimin und Asya Fateyeva.

Barbara Aeschbacher ist Saxophonistin, Saxophonpädagogin und Studienleiterin im CAS Advanced Studies in Music an der Hochschule der Künste Bern (HKB), wo sie auch als Assistentin in der Studiengangsleitung im Master Performance arbeitet.

Barbara Aeschbacher hat den Master of Arts in Music Performance mit Auszeichnung bei Raphael Camenisch und Frank Schüssler am Conservatorio della Svizzera Italiana in Lugano sowie den Master of Arts in Music Pedagogy bei Christian Roellinger an der Hochschule der Künste Bern (HKB) absolviert. Ihre Bachelorstudien hat sie am Königlichen Konservatorium in den Haag und an der HKB abgeschlossen.

« Mein Saxophon, klangliche Vielfalt, unbegrenzte Möglichkeiten »

Neben dem Alsibana saxophone quartet, ist Barbara Gründungsmitglied des Chemistry Ensembles für zeitgenössische Musik. Ob als Musikerin oder Pädagogin, Barbara ist mit ihren Instrumenten schweizweit unterwegs. Sie arbeitet an den Musikschulen Oensingen-Kestenholz und Hinteres Thal sowie als Privatlehrerin in Biel. Weiter leitet sie auch Registerproben (u.a. im Musiklager Seeland, musiXmaX und Jugendblasorchester Graubünden), da das Zusammenspiel für sie ein zentraler Aspekt des Musikmachens ist.

Simon Engel, Gründer des Alsibana saxophone quartet, ist Saxophon- und Musiklehrer an der Musikschule Männedorf (ZH), Musikschule Einsiedeln (SZ) , Kantonsschule Uetikon am See (ZH) und bei der Jugendmusik der Stadt Bulle (FR). Er ist Dirigent der Jugendmusik der Stadt Bulle und leitet mehrere Orchester an der Musikschule Männedorf.

« Mon anche virevolte, flexible et puissante. »

Simon hat den „Master of Arts in Music Pedagogy ZFH“ (Instrumentalpädagogik Saxophon) bei Raphael Camenisch und Lars Mlekusch, sowie den „Master in Music Pedagogy; Musik und Bewegung, Elementare Musikpädagogik“ an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) erfolgreich abgeschlossen. Seinen „Bachelor of Arts in Music ZFH“ erlangte er ebenfalls an der ZHdK bei Jean-Georges Koerper. Während seinem Studium genoss Simon ausserdem Unterricht in Orchesterleitung bei Prof. Marc Kissoczy. Für sein Studium erhielt er ein Stipendium der „Fritz Gerber Stiftung – für begabte junge Menschen“ und der „Fondation Vincent Merkle“.

Er ist leidenschaftlicher Musiker und wirkt in vielen verschiedenen Kammermusikensembles und Orchestern mit. Neben dem Alsibana saxophone quartet, tritt er auch mit der Pianistin Daphné Widmer als „Duo Vulcain“ auf. Im Jahr 2013 und 2015 wurden diese beiden Ensembles ausgewählt, um das Concert „Jeunes Talents” der Stadt Bulle mitzugestalten.